Natursteine - Pflasterstein-Materialien

Im Alltag gehören Pflastersteine zu den vermutlich am meisten unterschätzten Baustoffen. Das liegt vor allem daran, dass sie als Straßenbelag einfach als existent hingenommen werden.

Zwar wurde dieser Straßenbelag im Laufe des 20. Jahrhunderts in Deutschland an vielen Stellen vom Asphalt verdrängt, doch auch heute noch prägen Pflastersteine das Bild vieler Innenstädte und Siedlungen. Die Anforderungen an die dabei verwendeten Materialien sind enorm, müssen Pflastersteine doch nicht nur einer hohen mechanischen Belastung standhalten, sondern auch noch zuverlässig der Witterung trotzen und gleichzeitig einen reibungslosen Ablauf des Regenwassers ermöglichen.

Seit je her sind Natursteine als Pflastersteine sehr beliebt. Dabei finden sowohl magmatische als auch metamorphe Materialien und Sedimentgesteine Verwendung. Wichtig hierbei ist jedoch, dass der Stein nicht nur ausreichend belastbar ist, sondern auch möglichst kostengünstig in großen Mengen gefördert werden kann. Gerade bei historischen Kopfsteinpflastern aus vorglobalisierter Zeit war der letztgenannte Punkt nicht zu unterschätzen.

Die Haltbarkeit von Kopfsteinpflaster aus Naturstein hängt sehr von dem verwendeten Material ab. Sedimentgesteine sind wesentlich anfälliger für Witterung und mechanische Belastung als magmatische Gesteine wie Granitoder Basalt. Die Letztgenannten sind sozusagen eine Lösung für die Ewigkeit.

Pflastersteine aus Beton haben den großen Vorteil, dass sie sowohl optisch als auch von ihren physikalischen Eigenschaften her, problemlos auf ihren speziellen Einsatzzweck hin angepasst werden können. Durch das Hinzufügen bestimmter Inhaltsstoffe bei der Herstellung der Beton-Plastersteine lässt sich beispielsweise ihre Farbe variieren. Auch die Witterungsbeständigkeit lässt sich künstlich erhöhen. Vor allem im privaten Bereich sind auch Pflastersteine mit Schmutz abweisenden Eigenschaften sehr beliebt.

Nicht nur im Norden Deutschlands erfreuen sich Pflastersteine aus Klinker großer Beliebtheit. Gewöhnlicher Backstein eignet sich nur sehr bedingt als Pflasterstein, da er nicht witterungsbeständig genug ist und vor allem unter Frost stark leidet. Bei Klinkern verhält sich die Sache anders. Sie werden bei höheren Temperaturen gebrannt, was sie nicht nur wetterfest, sondern auch mechanisch belastbarer macht. Vor allem alte Klinkersteine weisen darüber hinaus ein ansprechendes Äußeres auf und sind bedeutend günstiger als neu Gefertigte. Zwar ist es auch bei Klinkern möglich, verschiedene symmetrische Formen herzustellen, in der Regel werden aber rechteckige Steine verwendet.